Anbau und Erweiterung der Ringschule in Frechen

Die GS Ringschule erhielt einen Anbau an den denkmalgeschützten Schulaltbau am Freiheitsring, durch den die baulichen Voraussetzungen für den Betrieb dieser Grundschule als „Offene Ganztagsgrundschule“ geschaffen wird.

Der 3-geschossige Neubau schließt die Baulücke am Freiheitsring zwischen dem denkmalgeschützten Schulaltbau (Baujahr 1912/ Erweiterung 1928) und einer 3-geschossigen benachbarte Wohnbebauung am Freiheitsring

Raumprogramm:
3 Gruppenräume
1 Hausaufgabenraum
1 Speisesaal mit Küche und Lager
1 Aufenthaltsraum für Personal und Besprechung
1 Gymnastikraum
Nebenräume für WCs, Technik und Abstellräume
Flure und Treppenhäuser

Quelle: Stadt Frechen

Bauherr: Stadt Frechen
Auftraggeber: bauart massiv, marl

Um die Wirkung des alten Schulgebäudes als Baudenkmal nicht zu beeinträchtigen, werden im Anschlussbereich zum Neubau großzügige Glasflächen angeordnet, die den Übergangsbereich definieren und somit akzentuieren.

Im Übergang zum Wohngebäude auf der Straßenseite werden die Traufhöhe und die Dachform der benachbarten Wohnbebauung im Übergangsbereich präzise aufgenommen.

Die Erschließungsflächen der Flure sind durch fließende und organisch geformte Wandscheiben der Gruppenräume begrenzt. Des Weiteren zeichnen sind diese Flächen durch mannigfaltige Außenverglasung aus. Es entstehen so hochwertige und für die Ganztagsbetreuung ebenfalls ausgezeichnet nutzbare und großzügig belichtete Raumzonen für vielfältigste Nutzungsmöglichkeiten.

Ausführende Arbeiten:

  • Erd- und Entwässerungsarbeiten
  • Beton- und Stahlbetonarbeiten
  • Mauerwerksarbeiten
  • Umbau im Bestand

© Copyright 2011 Schweers GmbH & Co. Hoch- und Stahlbetonbau KG