Richtfest für neues BEST-Gebäude in Bottrop

Bottrop. „Funktionale und energetische Aspekte werden gleichermaßen große Berücksichtigung finden“, sagt Bürgermeister Klaus Strehl beim Richtfest des neuen Sozial- und Verwaltungsgebäude der BEST. Der Primärenergiebedarf des Gebäudes wird die Sollwerte der Energiesparverordnung noch um rund 70 Prozent unterschreiten.

„Als Bürgermeister der Innovation City freue ich mich sagen zu können: Hervorragend in der Zielsetzung, die wir uns für unsere Stadt als Modellstadt des Klimaschutzes gegeben haben“, so Strehl. Die neuesten Standards, die bei diesem Gebäude zugrunde gelegt wurden, werden sich insbesondere im Energieverbrauch sehr positiv bemerkbar machen.
Auf den Dächern der Fahrzeughalle und der Werkstatt produziert eine Photovoltaikanlage Strom. Die innovative Anlage zur Regenwassernutzung auf dem Gelände an der Mozartstraße wird noch in diesem Monat in Betrieb gehen. „Das ist ein wichtiger Beitrag zur Ressourcenschonung“, freut sich der Bürgermeister.
Das neue Gebäude war unbedingt erforderlich. Unzureichende Aufenthaltsräume, schlechte Gebäudedämmung, eine veralterte Heizungsanlage, bei der es immer wieder zu Ausfällen kam, und auch warmes Wasser stand in den Sanitärräumen nicht immer zur Verfügung. Der Verwaltung fehlten Büro- und Besprechungsräume.
Der Neubau hat separate Trockenräume für feuchte Arbeitskleidung und Schuhtrockner.

Quelle: Stadtspiegel Bottrop / lokalkompass.de / WAZ, Bottrop

© Copyright 2011 Schweers GmbH & Co. Hoch- und Stahlbetonbau KG