Grundstein für neue Wohnstätte gelegt

Mit Urkunde, einer aktuellen BZ-Ausgabe und Münzen wurde am 30. August der obligatorische Grundstein bestückt (von links): Dieter Czogalla, Vorstandssprecher des Sozialwerkes St. Georg, Bürgermeister Rolf Lührmann, Landrat Dr. Kai Zwicker sowie Dieter Kornmann, Geschäftsführer des Sozialwerks St. Georg Westfalen-Nord.

Für rund 2,5 Millionen Euro errichtet das Sozialwerk St. Georg eine Wohnstätte für psychisch kranke Menschen. Am 30. August fand auf der Baustelle am Pröbstingweg die symbolische Grundsteinlegung statt.

Ende 2014 soll Einzug sein. In vier Wohngruppen à vier Bewohnern sowie acht Einzelapartements werden dann Menschen mit psychischen Leiden so eigenständig wie möglich leben. Unterstützt werden sie dabei von Betreuungskräften, die sich auf zehn Vollzeitstellen verteilen.

Dieter Kornmann, Regional-Geschäftsführer des Sozialwerks, blickte auf die bereits seit Jahren laufenden Überlegungen zurück. Es sei „ein langer, aber keinesfalls steiniger Weg“ gewesen. Der Bedarf solcher Wohnplätze sei 2008 amtlich bestätigt worden. „Inzwischen hat das noch an Aktualität hinzugewonnen“, verwies Kornmann auf jüngste Verlautbarungen aus dem NRW-Gesundheitsministerium, wonach inzwischen jeder Zweite im Laufe seines lebens von einer psychischen Erkrankung betroffen sei. Die Versorgungslandschaft habe sich in den vergangenen zehn Jahren deutlich verbessert, andererseits seien aber auch die Fallzahlen nach oben geschnellt.

Kornmann lobte Stadt und Kreis Borken für die vorbildliche Zusammenarbeit.

Quelle + Foto:  Borkener Zeitung

© Copyright 2011 Schweers GmbH & Co. Hoch- und Stahlbetonbau KG